Corona-Maßnahmen ab 02. November

Ab dem 2. November 2020 (Montag) gilt Folgendes:

Als Schutzmaßnahme besteht ab der Jahrgangsstufe 5 die Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung auch im Unterricht zu tragen.
Gleichwohl sollten Schülerinnen und Schüler, ebenso wie Lehrkräfte, regelmäßig tief durchatmen können und „Atempausen“ einlegen. Während der Pausen auf dem Schulhof können die Masken für kurze Zeit abgesetzt werden. Dies gilt nur auf dem Hof. Während dieser Zeit der Maskenpausen sind die Abstandsregeln streng einzuhalten.

Der Sportunterricht kann ab kommender Woche nicht mehr in der Turnhalle oder im Freien abgehalten werden. Er soll in der Klasse in Form von Fachunterricht – wenn die/der Sportlehrerin/Sportlehrer auch Fachunterricht in der Klasse erteilt – oder als projektorientierter Unterricht (Themen z. B. „Geschichte der Olympiade“, „Sportlegenden“ oder auch „Sehenswürdigkeiten in Wiesbaden“, „Gesunde Ernährung“ etc.) erteilt werden. In den Abschlussklassen müssen schon im Halbjahr Noten gegeben werden, deshalb sollten Einzel- und Gruppenreferate und Hausarbeiten zu Sportthemen zur Notenfindung herangezogen werden.

Schülerinnen und Schüler sollen zu allen Lehrkräften einen Abstand von etwa 1,5 Metern einhalten.

Ab dem 3. November (Dienstag) gilt außerdem:

In den Jahrgangsstufen 5 und 6 soll nur noch innerhalb der Klassengruppe unterrichtet werden. Der Wechsel der Lehrkräfte zwischen den Lerngruppen ist unter Einhaltung der Hygienevorgaben möglich.

Um eine Durchmischung von Gruppen zu vermeiden, findet der Arbeitslehreunterricht nur noch klassenweise statt.

Die Arbeitsgemeinschaften entfallen:
Für den Jahrgang 5 endet der Unterricht montags und freitags nach der 6. Stunde; für den Jahrgang 6 endet der Unterricht donnerstags nach der 7. Stunde und freitags nach der 6. Stunde. Eine Betreuung nach dem Unterricht wird an diesen Tagen nicht mehr angeboten.

Inklusiv beschulte Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 nehmen während des gesamten Schultages am Unterricht der Klasse teil, der sie angehören. Eine Einzelförderung erfolgt nicht mehr. Lehrkräfte der BFZ wirken im gemeinsamen inklusiven Unterricht für vorbeugende Maßnahmen und inklusive Beschulung mit den Lehrkräften der allgemeinen Schule zusammen.