Aktuelle Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb ab Dienstag, dem 27.04.21

Aufgrund der „Bundes-Notbremse“ gilt ab Dienstag, dem 27. April folgendes:

Der Unterricht für die Klassen 5 bis 8 findet im Distanzunterricht statt.

Für die Klassen 9 und 10 findet Wechselunterricht statt. Die Einteilung der Gruppen erfolgt durch die Klassenlehrer.
Für die Klassen 9 und 10 gelten die Regelungen zu den Selbsttests weiter.

Das Schulgebäude darf von Eltern leider nur noch nach telefonischer Anmeldung betreten werden. 
Ein gültiger Nachweis eines negativen Bürgertests (nicht älter als 72 Stunden) ist vorzulegen.

Bei dringendem Betreuungsbedarf wird in der Schule eine Notbetreuung angeboten. An der Notbetreuung kann nur eine begrenzte Anzahl von Schülerinnen und Schülern teilnehmen. Zur Teilnahme an der Notbetreuung berechtigt sind Schülerinnen und Schüler, sofern
eine Betreuung nicht auf andere Weise sichergestellt werden kann, weil beide sorgeberechtigten Elternteile, in deren Haushalt sie wohnen, ihrer Erwerbstätigkeit oder ihrem Studium nachgehen müssen. Das Vorliegen dieser Voraussetzungen ist durch Bescheinigungen, insbesondere des Dienstherrn oder Arbeitgebers nachzuweisen. Entsprechendes gilt für berufstätige oder studierende Eltern, die mit einem oder mehreren minderjährigen Kindern zusammenleben und allein für deren Pflege und Erziehung sorgen.

Schreiben gegen die Einsamkeit

Die Corona-Zeit verlangt allen Menschen viel ab und ist von Verzicht geprägt. Gleichzeitig erfolgt oft eine Rückbesinnung auf das, was wirklich wichtig ist, nämlich das Miteinander, das Für-einander-da-sein und das Rücksichtnehmen auf die, die besonders geschützt werden müssen.

Zu diesem Schluss kamen die Schülerinnen und Schüler der 5ten Kassen der MSS Dichterviertel und riefen gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen das Projekt „Schreiben gegen die Einsamkeit“ ins Leben. Dabei ging es darum, mit selbst geschriebenen Texten, Gedichten oder Briefen sowie selbst gemalten Bildern, Menschen in Seniorenzentren oder der mobilen Altenpflege ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Diese Einrichtungen wurden ausgewählt, da dort derzeit keine Besucher und Angehörige empfangen werden dürfen und sich die Menschen einsam und alleine fühlen. Durch die Unterstützung des Pflegedienstes „Pflegedienst Mainz GmbH“ und dessen Chefin Pia Funke wurde die Umsetzung des Projektes möglich gemacht. Stellvertretend für Frau Funke wurden die fertig gepackten Ostergrüße am Montag, 29.03.2021 an Frau Battle übergeben, die sie nun mit ihren Kolleginnen und Kollegen an die Bewohner verteilen wird.

Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb nach den Osterferien

Für den Schulbetrieb ab dem 19. April gilt folgendes:
Die Jahrgänge 7 und 8 bleiben leider noch im Distanzunterricht. 
Die Jahrgänge 5 und 6 kommen weiter im Wechselmodell zur Schule, die Klassen 9 und 10 besuchen die Schule -ebenfalls wie bisher- an jedem Tag und werden in in zwei Räumen unterrichtet.

Testpflicht:
Künftig ist der Schulbesuch (Klassen 5, 6, 9 und 10) nur mit einem negativen Selbsttest möglich.
Diese sind verpflichtend und finden zweimal in der Woche in der Schule zum Schulbeginn um 8.00 Uhr statt. Schüler, die an einem Testtag fehlen, holen diesen am Folgetag nach.
Eltern sollen bitte bis mindestens 8.30 Uhr telefonisch erreichbar sein, um ggf. positiv getestete Schüler abholen und zu einem PCR-Test begleiten zu können.

Am Montag müssen alle Schüler die unterschriebene Einverständniserklärung (mit Datenschutzerklärung) mitbringen. Sollten die Einverständniserklärungen am Montag nicht vorliegen, darf die Schule nicht betreten werden. Sie finden die Formulare unter dem obigen Link hier auf der Homepage und in der Schulportal-App „Dateiverteilung“.

Alternativ zur Teilnahme an den Selbsttests ist auch die Vorlage des negativen Testergebnisses eines Bürgertests möglich. Dieses darf jedoch nicht älter als 72 Stunden sein.

Für weitere Informationen lesen Sie bitte auch den Elternbrief des Hessischen Kultusministers.

Schulbetrieb ab dem 22.02.2021

Klassen 5/6 und DIK:

Die Klassen werden im Wechselunterricht unterrichtet, um Sicherheitsabstände im Klassenraum einhalten zu können:

Eine Hälfte der Klasse besucht die Schule in der ersten Woche am Montag, Mittwoch und Freitag; in der nächsten Woche erfolgt der Schulbesuch am Dienstag und Donnerstag. Die andere Hälfte der Klasse kommt in der ersten Woche am Dienstag und Donnerstag zur Schule; in der zweiten Woche am Montag, Mittwoch und Freitag.

Dieser Wechsel setzt sich danach fort. Die Gruppeneinteilung erfolgt durch die Klassenlehrerinnen.

An den Präsenztagen erfolgt der Unterricht nach Plan. Wie schon im November kann er nur innerhalb gleichbleibender Lerngruppen stattfinden: Wahlkurse werden aufgelöst, AGs am Montag bzw. Donnerstag und am Freitag finden nicht statt. Das Mittagessen wird jedoch wieder angeboten.

Während des Unterrichts sind Abstände (1,5 Meter) immer einzuhalten, zugewiesene Sitzplätze sind nicht zu tauschen. In den Pausen sind Abstände zueinander ebenfalls einzuhalten.

An den Distanztagen bearbeiten die Schülerinnen und Schüler Aufgaben zu Hause, die an den Präsenztagen vor- und nachbereitet werden.

Für die Distanztage kann eine Notbetreuung angeboten werden, wenn die Eltern der Schülerinnen und Schüler berufstätig sind.

Klassen 7/8:

Der Distanzunterricht zu Hause wird fortgesetzt. Während des Distanzunterrichts besteht für die Schülerinnen und Schüler Schulpflicht. 

Die im Rahmen des Distanzunterrichts von der Schülerin oder dem Schüler erbrachten Leistungen sowie die vermittelten Kenntnisse und Fähigkeiten sind für die Leistungsbewertung maßgebend.

Klassen 9/10:

Wie bisher erfolgt der Unterricht in den Abschlussklassen grundsätzlich entsprechend dem Stundenplan im Rahmen von Präsenzunterricht in der Schule. Um Abstände einhalten zu können, werden die Klassen in zwei Klassenräumen durch eine Lehrkraft unterrichtet.

Der Wahlpflichtunterricht im Jahrgang 9 (Lernwerkstätten und Förderkurse) entfällt.

Während des Unterrichts sind Abstände (1,5 Meter) immer einzuhalten, zugewiesene Sitzplätze sind nicht zu tauschen. Das Schulgelände darf während der Pausen nicht verlassen werden. In den Pausen sind Abstände zueinander ebenfalls einzuhalten.

Raumplan:

9a                        R. 207 / R. 203

9b                        R. 216 / R. 214

9c                        R. 115 / R. 114

9PuSch              R. 211 / R. 112

10a                      R. 020 / R. 021 (Pavillon)

10b                      R. 113 / R. 117

Elternsprechtag entfällt

Der für den 04.02.2021 geplante Elternsprechtag und der anschließende Elterninfoabend für die 9./10. Klassen können wegen der aktuellen angespannten Pandemielage nicht stattfinden.

In dringenden Fällen können über das Sekretariat der MSS Dichterviertel Beratungstermine mit der/dem Klassenlehrerin/Klassenlehrer, der Schulleitung oder auch mit der zuständigen Berufsberaterin der Bundesagentur für Arbeit, Frau Wingender, vereinbart werden.

Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb ab Montag (11. Januar bis 22. Februar 2021):

Klassen 5/6:

Die Präsenzpflicht bleibt weiterhin ausgesetzt. Im Sinne einer Kontaktreduzierung sollen Schülerinnen und Schüler, wann immer möglich, zu Hause betreut werden.

Schülerinnen und Schüler, die nicht zu Hause betreut werden können, finden sich um 8.00 Uhr auf dem Schulhof vor dem Haupteingang ein (Masken- und Abstandspflicht). Sie erhalten dann hier denselben Distanzunterricht, der auch für die zu Hause betreuten Schülerinnen und Schüler angeboten wird.

Die Betreuung kann jedoch nur bis 13.10 Uhr gewährleistet werden, Mittag- und Pausenverpflegung können nicht angeboten werden.

Klassen 7/8:

Der Distanzunterricht zu Hause tritt an die Stelle des Präsenzunterrichts. Während des Distanzunterrichts besteht für die Schülerinnen und Schüler Schulpflicht.

Die im Rahmen des Distanzunterrichts von der Schülerin oder dem Schüler erbrachten Leistungen sowie die vermittelten Kenntnisse und Fähigkeiten sind für die Leistungsbewertung maßgebend.

Klassen 9/10:

Der Unterricht in den Abschlussklassen erfolgt grundsätzlich entsprechend dem Stundenplan im Rahmen von Präsenzunterricht in der Schule.

Der Wahlpflichtunterricht im Jahrgang 9 (Lernwerkstätten und Förderkurse) entfällt.

Während des Unterrichts sind Abstände (1,5 Meter) immer einzuhalten, zugewiesene Sitzplätze sind nicht zu tauschen. Eine Pausenverpflegung kann nicht angeboten werden, das Schulgelände darf während der Pause auf gar keinen Fall verlassen werden. In der Pause sind Abstände zueinander ebenfalls einzuhalten.

Raumplan:

9a                    R. 207 / R. 203

9b                    R. 216 / R. 214

9c                    R. 115 / R. 114

9PuSch          R. 211 / R. 112

10a                  R. 020 / R. 021 (Pavillon)

10b                  R. C1 / R. C4 (Container)

Die Gruppeneinteilung erfolgt am Montag.

Klassen DIKa/DIKb:

Unterricht im zweitägigen Wechsel für jeweils 4 Schulstunden durch die Klassenlehrkräfte

(Beispiel: Montag kein Präsenzunterricht – Dienstag Unterricht in der 2.-5. Stunde)

Die Gruppeneinteilung erfolgt durch die Klassenlehrkräfte.

Aktuelle Informationen

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

ab Mittwoch (16. Dezember) wird die Präsenzpflicht bis zu den Ferien ausgesetzt:

Schülerinnen und Schüler sollen, wann immer es möglich ist, zu Hause betreut werden.

Sollten Sie Ihr Kind nicht selbst betreuen können, teilen Sie dies bitte bis spätestens morgen (Dienstag 15.12.2020) der Schule mit. Die Entscheidung gilt für alle drei Tage, von Mittwoch, dem 16. Dezember 2020, bis Freitag, dem 18. Dezember 2020, einheitlich. Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenz- und Distanzunterricht ist nicht möglich. Weitere Informationen finden Sie im Elternbrief des Hessischen Kultusministers.

Die Präsentationsprüfungen im Jahrgang 10 werden nach den Ferien nachgeholt, ein neuer Termin wird noch bestimmt.

Wenn es auch vielleicht in diesem Jahr ein „etwas anderes Weihnachten“ gibt, so wünschen wir Ihnen und Ihren Familien dennoch schöne Festtage, einen ruhigen Jahresausklang und vor allem gute Gesundheit und ein neues Jahr 2021, das uns wieder zum gewohnten Alltag zurückfinden lässt.

Kunst in schweren Zeiten: Der Wald um Wiesbaden.

Kalender 2021 mit Schülerarbeiten aus einem Kunst-, Musik-, Literaturprojekt

Auf die Idee ein Projekt zum Wiesbadener Wald zu planen, kamen Schüler die zuvor ein Leonardo-Projekt der Wiesbaden-Stiftung gewonnen hatten. Ihr Interesse wurde geweckt durch die Beschäftigung mit dem Klimawandel, durch Berichte der Friday-for-Future-Bewegung und Artikel über den Zustand des Stadtwaldes, sowie das großflächige Absterben der Wiesbadener Fichten. Sie wollten gerne auf den Wiesbadener Wald aufmerksam machen, um für seinen Schutz und teilweise Wiederaufbau zerstörter Gebiete zu sensibilisieren – das aber nicht mit erhobenem Zeigefinger oder weiteren Horrormeldungen, sondern mit der Schaffung eines positiven Interesses für den Wald.

Seitdem malen sie Bilder von zahlreichen „romantischen“ Motiven aus dem Stadtwald. Jedes fertige und gerahmte Bild soll mit einem passenden Text aus dem Bereich der Naturlyrik ergänzt werden. Hierzu wurden inzwischen schon zahlreiche Zitate gesammelt von Clemens Brentano, Aloys Henninger, Ferdinand Hey´l, Ernst Rechtern, Alfons Paquet, Adelheid von Stolterfoth und vielen anderen, die hier im Wald um Wiesbaden unterwegs waren und ihn beschrieben haben. So zeugt das Projekt auch ein bisschen von der Sehnsucht  nach einer „heileren Welt“ und dem Wald als einer Traumstätte einer Rouessauschen Idee ‚Zurück zur Natur‘. Dieser Traum ist uralt und doch immer aktuell, gerade in dieser besonderen Zeit.

Auch musikalisch soll das Projekt unterstützt werden. Die Schulband suchte nach etwas passendem und entdeckte die Sinfonie „Im Walde“, die 1869 von Joachim Raff in Wiesbaden komponiert wurde. Erstaunlicherweise ist der Komponist hier kaum bekannt, obwohl er weltweite Beachtung findet, sein Hauptwerk 1856-1877 in Wiesbaden entstanden ist und seine Cavatina sogar auf der Jungfernfahrt der Titanic gespielt wurde.

Die Sinfonie „Im Walde“ wurde also immer wieder durchgehört, bis man in jedem Satz ein Motiv fand, aus dem man je einen Song erarbeiten möchte. Erste musikalische Ideen und Demos sind entstanden – bisher aber noch ohne Text und Gesang (zu finden auf dem Youtube-Kanal von MSS Dichterviertel – Schulband & Kunstprojekte unter „Taunus.Wald.Wiesbaden.“).

In verschiedenen Artikeln und Berichten haben die Schüler erfahren, dass Aufforsten das wirksamste Mittel gegen den Klimawandel sei. Um also auch im Wald selbst etwas zu tun, hatte man schon Kontakt zum Forstamt aufgenommen um bei Aufforstungsaktionen mitzumachen. Leider mussten diese aber wegen der Corona-Einschränkungen abgesagt werden. Das soll aber nachgeholt werden, sobald wieder Exkursionen erlaubt sind und das Forstamt wieder entsprechende Planungen anstellt.

In einer späteren Ausstellung aller Gemälde, zu der dann „live“ auch die Wald-Songs nach Raff gespielt werden sollen, möchten die Schüler Spenden für Setzlinge sammeln und diese dann Hessen-Forst und dem Forstamt Chausseehaus zukommen lassen. Die Waldgemälde und CDs der Waldsongs sollen verkauft werden und der Erlös auch in Setzlinge investiert werden.

Während des ersten Corona-Schul-Lockdowns haben einzelne Schüler trotzdem weitergearbeitet, indem sie das tolle Wetter an Ostern nutzten um im Wald unterwegs zu sein. Sie machten Fotos als Vorlage für weitere Gemälde, malten, sammelten Texte oder tüftelten an den Musikideen. Dass der vorher aus ihrer Sicht recht wenig beachtete Wald während des Lockdowns nun plötzlich zu einem Hauptort des Freizeit-Geschehens der Wiesbadener wurde, erstaunte die Schüler, lässt sie aber auf umso mehr Interesse für ihr Projekt hoffen.

Im Juni wurde das Wiesbadener Staatstheater auf das Projekt aufmerksam und benutzte die bis dahin fertigen Bilder für einen 90-mimütigen Konzertfilm über Beethovens Pastorale, die eine Wanderung durch die Natur beschreibt. Ein Ausschnitt mit diesen Bildern ist zu sehen auf Youtube unter: 

MSS Dichterviertel Beethoven-Pastoral-Project

Wann alle Schüler wieder so wie geplant am Projekt weiterarbeiten können, ist natürlich im Augenblick unklar, aber in kleinen Schritten wird es trotzdem hier und da weitergehen … dann dauert eben alles etwas länger …

Nun konnte in Zusammenarbeit mit dem Studienseminar Wiesbaden ein Kalender erstellt werden, der eine Auswahl von 16 Schülerarbeiten zeigt. Im Studienseminar wird auch im Frühjahr 2021 eine kleine erste Ausstellung der bis dahin gefertigten Werke gezeigt.

Wir bedanken uns bei unserem Kollegen Herrn Olli Back für die Leitung dieses großartigen Projekts.

Die wunderschönen Kalender können zum Preis von 5 Euro über die jeweiligen Klassenlehrer/innen bestellt werden.